Rückerstattungen für Mauerbau

 

Hat Geld gekostet: Berliner Mauer

 

 

Greifswald/Berlin (SPA): Kaum hat die neue US-Regierung unter Donald Trump erste Maßnahmen formuliert, so jene, nach der sich Mexiko zu einem grundwertadäquaten Prozentsatz am Mauerbau zu beteiligen hat, schallen in Deutschland Forderungen von Trittbrettfahrern aus dem Underground. Diese beinhalten die vollständige Rückerstattung der für den Bau der Berliner Mauer entstandenen Kosten durch die Bundesrepublik.

mehr lesen 0 Kommentare

Winterdienst im Norden

 

 

Billig und abschreckend: Mit Lichtelementen ausgestattetes Schneestreifenduo in der Anklamer Straße Greifswalds 

 

 

 

 

 

Schwerin/Greifswald (SPA): Beim Versuch, dem zunehmenden Sicherheitsbedürfnis der Bürger nachzukommen, wird Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier innovativ. Anders als Sachsen, das in Erwägung zieht, polizeiliche Hilfskräfte in sechswöchigen Lehrgängen auszubilden, greift das Schweriner Ministerium auf die momentan günstigen und kostensparenden Witterungsbedingungen zurück.

mehr lesen 0 Kommentare

Das Sigimobil

 

Retro-Sigimobil: Ford Transit 1000 TK

 

 

Berlin/Greifswald (SPA): Lange vor der Aufstellung eines eigenen Kanzlerkandidaten präsentierte gestern die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) ihr offizielles Wahlkampfmobil. Bis zur Bundestagswahl im September 2017 wird die Partei mit einem Ford Transit auf Tour geben, der mit seiner roten Farbgebung signalisieren soll, dass der Lack unter all den Kratzern noch immer gut sichtbar ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Schwamm soll bleiben

 

 

Soll weitere vier Jahre durchhalten: leicht ramponierter Schwamm

 

 

 

 

Greifswald (SPA): Entsprechend einer am 20. November öffentlich gewordenen Erklärung soll der seit 2005 zwischen der linken und rechten Öse platzierte Schwamm für weitere vier Jahre an dieser Stelle angebracht werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Gaming mit Björn

 

Übersichtlicher Kartenausschnitt: Civilisation 2 mit Björn

 

 

Erfurt / Greifswald (SPA): Björn schaut gebannt auf einen Computerbildschirm, der von diagonalen 19 Zoll quasi nichts als ein sattes Schwarz in das aufgeräumte Arbeitszimmer wirft. Allein ein winziger, grüner Fleck ist ziemlich mittig auszumachen. Ich hebe mich aus meinem Stuhl und trete ein wenig näher. Offenbar ein Kartenausschnitt. Ich spähe über Björns Schulter und lese den hellblauen Schriftzug: Höckstedt.

mehr lesen 0 Kommentare

Then we take Berlin

 

Auf BER-Rollfeld 16 - Siegermächtefoto mit Berlins Spitzenkandidaten (von links): Georg Pazderski (AfD), Frank Henkel (CDU), Sebastian Czaja (FDP), Michael Müller (SPD), Ramona Pop (Grüne), Klaus Lederer (Linke)

 

 

 

 

Berlin (SPA): “First we take Manhattan, then we take Berlin” sang Leonard Cohen 1988 auf seinem Album “I´m your man”. Am letzten Sonntag war es nach 2011 wieder soweit – die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus stand an. Manhattan fiel natürlich aus, aber wer takete nun eigentlich Berlin?

mehr lesen 2 Kommentare

Tagesschau in Schwarz-Weiß

 

So trickst die Tagesschau heute Abend Millionen Fernsehzuschauer aus: Schwarz-Weiß und Low Definition. Andreas Moll mit dem Organigramm eines mittelständischen Unternehmens aus Norddeutschland (Testbild, 4.09.2016, 12:27 Uhr)

 

 

 

Schwerin (SPA): Zum ersten Mal seit der Einführung des Farbfernsehens im August 1967 müssen Teile der heutigen Tagesschau (voraussichtlicher Sendetermin: ARD, 20 Uhr) aus liefertechnischen Gründen in Schwarz-Weiß ausgestrahlt werden. Wir befinden uns vor Ort im Schweriner Wahlstudio des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und klären auf.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Der Nischel aus Chemnitz

 

Beschlossene Sache: Der Nischel kommt.

 

 

 

Greifswald (SPA): Es steht fest: Der Nischel kommt nach Greifswald. Die 7,10 Meter hohe und 40 Tonnen schwere Skulptur eines bärtigen Mannes wurde gestern in der sächsischen Stadt Chemnitz demontiert, auf einen Schwertransport verladen und in einer ersten Etappe bis zum Autobahn-Rastplatz Freienhufen (bei Senftenberg) transportiert. In den Morgenstunden des kommenden Freitags wird die Plastik in der Hansestadt erwartet.

mehr lesen 1 Kommentare

Wahlpost aus Fernost

 

 

Zwei Stimmen, ein Behälter: Briefwahl aus dem Fernen Osten

 

 

 

 

 

 

Greifswald (SPA): Zwei Wochen nach der Pilotfolgen-Ausstrahlung eines mehrteiligen Porträts über einen vorpommerschen Spitzenkandidaten im japanischen Fernsehen wurden in der Nähe des Strandbades Eldena erste Briefwahlbehälter angespült. Gemäß der fernöstlichen Tradition sind die Stimmzettel in schmalen Stäbchen versiegelt und per Flaschenpost dem Meer übergeben worden. Dabei haben die technischen Neuerungen des 20. Jahrhunderts zu deutlichen Verkürzungen in der Transportzeit geführt. Integrierte Sonnenkollektoren sorgen für einen Antrieb, der eine durchgängige Geschwindigkeit von 30 Knoten garantiert und die Post so befähigt, täglich über 1650 Kilometer zurückzulegen.

mehr lesen 1 Kommentare

Über den Anstieg der Bebengefahr

 

Pfingstbeben 2016 bei Leist: Plattenverschiebung oder Ergebnis der Masseneinwanderung im Großraum Greifswald? Die AfD ist dran.

 

 

 

 

 

Greifswald (SPA): Das schwere Erdbeben um die italienische Stadt L ´Aquila mit weit über 200 Todesopfern hat die Diskussion um die Ursache von seismischen Erschütterungen erneut angeheizt.

 

Die Tektonik lehrt uns, dass es durch horizontale Bewegungen der Lithosphärenplatten an deren Rändern zu ruckartigen Verschiebungen kommt, die sich in mehr oder minder heftigen Erdstößen entladen. Italien liegt in einem solch hochsensiblen Raum, da sich hier die Afrikanische unter die Eurasische Kontinentalplatte schiebt.

mehr lesen 1 Kommentare

Symbolik am Pfahl

 

 

Alternatives Abhängen: Plakate in der Greifswalder Luxemburg-Straße (Hintergrund). Vorn ein Gemeinschaftspfahl.

 

 

 

 

Greifswald (SPA): Vier Wochen vor den Landtagswahlen in Mecklenburg/Vorpommern geht der Straßenwahlkampf in die heiße Phase. Nun begnügen sich die Parteien nicht mehr damit, sich mit ihren Info- und Werbeständen neben nützlichen Organisationen wie WWF oder Kinder in Not zu platzieren, sondern hängen in ökologisch unverantwortlicher Weise massenhaft Zellulose an hansestädtische Straßen säumende Pfähle.

mehr lesen 2 Kommentare

Puttversuch gescheitert

Sibil Celmük greift kurz vor dem Puttversuch nach dem Paddel. Wettpate Erdogan (sportiv im Trainingsanzug) tritt zögerlich zurück.

 

Ankara (SPA): In der beliebten Fernsehsendung „Bahse girelim mi ..?“, dem türkischen Ableger des TV-Formats „Wetten, dass ..?“, scheiterte am Freitagabend ein Puttversuch. Seitdem ist die Stimmung im Land gespalten. Hat Sibil Celmük, die 37-jährige Angestellte eines Golfhotels bei Adana, den Puttversuch nur vorgetäuscht oder besaß sie reelle Chancen, die Wette zu gewinnen?

mehr lesen 0 Kommentare

Im Osten etwas Neues

 

Dicke Chemtrail-Wolken über Suwalki (Polen)

 

 

Suwalki (SPA): Die NATO-Abschreckungs-Politik gegenüber Russland nimmt seit den gestrigen Nachmittagsstunden konkrete Formen an. Punkt 16:15 Uhr MESZ begann die dritte luxemburgische Artillerie-Division damit, den azurblauen Himmel nahe der nordostpolnischen Stadt Suwalki zu bewölken.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Uniformreform bei der Bundespolizei

 

Abschreckend und einladend, ökonomisch und ökologisch einwandfrei: diese neue Uniform schmückt in Zukunft die deutschen Grenzschützer

 

 

 

Passau (SPA): Ursula von der Leyen ist mit der Vorstellung einer neuen Uniformierung für die Bundespolizei ein entscheidender Schritt zur Wiederherstellung des Status Schengen an den deutschen Grenzübergängen gelungen. Zumindest wurde der aktuelle Vorstoß der Bundesverteidigungsministerin zur Regulierung des Flüchtlingsstroms beim gestrigen Treffen der europäischen Verteidigungs- und Innenminister in Passau begeistert durchgewunken.

mehr lesen 1 Kommentare

TTIP des Tages: Brunch mit Obama

Hannover (SPA): Am Rande des Treffens zwischen US-Präsident Obama und Bundeskanzlerin Merkel, bei dem auch das Freihandelsabkommen TTIP Thema war, kam es am Sonntag zu einem gemeinsamen Dinner mit knapp 30 hochrangigen Wirtschaftsvertretern beider Länder. Zu den Gästen der Regierungschefs gehörten u.a VW-Boss Matthias Müller und Marylinn Hewson, die Vorsitzende der Waffenschmiede Lockheed Martin.

mehr lesen 3 Kommentare